Quo vadis Community? #DigitalesBonn


#1

Quo Vadis Community?

Die Community in Bonn soll digitaler werden. Deshalb hat die Stadt #DigitalesBonn ins leben gerufen. Gleichzeitig können wir gemeinsam Bonn von innen heraus vernetzen, indem wir eine Community bilden, die die sich offline wie online in Bonn engagiert.
Wie aber kann das Geschehen? Ich habe ein Paar Ideen, die Ich mit euch teile möchte und würde mich freuen, wenn Ihr mir eure mitteilt.
Die Community selbst, insbesondere auf dieser Seite, muss größer und bekannter werden. Zum einen kann man das sicherlich über Mundpropaganda erreichen. Zum anderen aber auch, indem man weitere Akteure zuzieht. Wenn dieses Forum von vielen Initiativen und Vereinen genutzt wird um über ihre Mitglieder hinaus über Ideen zu sprechen, wäre das ein Gewinn für alle. Zum einen für die Vereine, die sich präsentieren können, zum anderen für die Nutzer hier, die sich informieren und gleichzeitig einbringen können.
Ich habe meinen weg hier hin über bundesstadt.com gefunden, viele von euch sicherlich auch. Wenn also diese Seite bekannter wird, so wird auch der Zulauf der Community wachsen.
Zudem würde ich mir wünschen, dass sich die Betreiber des BonnLAB hier einbringen würden, schon weil es Thematisch ja sehr passt.
Was sagt ihr dazu?
Beste Grüße,
Florian :slight_smile:


#2

Hi @Florian_R, ich kann nur unterstreichen, was Du sagst! Genau das versuchen wir umzusetzen! Bei https://BonnerBlogs.de fing das klein mit der Blogger-Szene an, bei http://Bonn.jetzt versuchen wir die ganzen Meetups zu sammeln. Bei Bundesstadt.com in den Social-Media-Accounts versuchen wir die Sammlung dann zu kuratieren, quasi wie im Museum, dabei trotzdem eine Offenheit zu bewahren, so dass jeder mitmachen kann. Und ich würde mir sehr wünschen, dass sich noch mehr Bonner engagieren, vernetzen, mitmachen.
Bei diesem Forum würde ich mir es genau so wünschen, wie Du sagst: Das lokale Initiativen es einfach für sich nutzen und sich hierüber austauschen.
Das ist aber nicht so einfach: zum einen möchte ich niemanden drängen oder einfach hier anmelden. Das soll alles freiwillig sein. Für manche ist es auch eine Hürde sich anzumelden, ein weiteres Passwort usw. Und zuletzt ist es Zeit. Denn die Software heißt nicht umsonst “Discourse”, hier soll wirklich diskutiert werden, mit etwas mehr Tiefe und Gehalt als in den anderen etwas schnelleren sozialen Netzen. Und ich merke selbst, dass mir manchmal die Zeit fehlt.
Wobei ich dank deines Vorstosses jetzt auch noch mal weiter an Bonn.Community arbeiten möchte. Wir haben eben zum Beispiel die Teilnehmer des NachhaltigkeitsCamps eingeladen hier mitzumachen. So könnte aus einem BarCamp eine nachhaltige lokale Vernetzung entstehen.
Ein anderer Hacken ist das Tool: ein Forum muss administriert und gepflegt werden. Ich lerne die Möglichkeiten und Grenzen des Tools kennen. Wir haben z.B. eine geschlossene Gruppe für die Bundesstadt-Redaktion eingerichtet, um eine Mailingliste zu ersetzen. Da funktioniert aber auch nicht immer alles, wie es soll, zum Beispiel kommen Email-Antworten von Windows10-Clients irgendwie nicht im Forum an.
Kurz gesagt: Ich bin offen für Ideen und Deine Initiative motiviert mich hier noch mehr Energie reinzustecken und ich hoffe, dass andere dann auch gerne mitmachen und einen Mehrwert hier geboten bekommen!


#3

#4