Neu bei Bonn.Community? Dann stell Dich doch bitte hier kurz vor!


#21

Olav Schettler hier. Ich wohne mit Frau und drei Kindern in der Altstadt. Tagsüber Innovation Hacking bei Chefkoch. Das hält mich nicht davon ab, abends und am Wochenende von einem eigenen Geschäft zu träumen und fließig daran zu arbeiten.

Nach Bonn sind wir 1990 aus dem Ruhrgebiet gekommen, als ich bei der GMD in Sankt Augustin meine erste Stelle nach dem Studium hatte. Im Internet war ich wohl schon ein paar Jahre vorher, so ab 1983. Ich kann mich aber noch gut dran erinnern, dass ich mitte der 90er oft mit meinen Nachbarn (normale Menschen, Historiker, Juristen) darüber philosophiert habe, wie wenig wir Deutschen das Internet für Kommunikation und demokratisches Publizieren nutzen. Manchmal bin ich überrascht, dass wir 20 Jahre weiter scheinbar immer noch am Anfang stehen, unsere Gesellschaft zu digitalisieren.

Jetzt mache ich mir Gedanken darüber, das meine beiden Söhne das freie Web nie kennen gelernt haben, sondern ihre Online-Zeit in Silos wie Facebook, Instagram und in Spielen wie LoL verbringen.

Nebenbei mache ich noch Workshops mit Kindern zu Physical Computing und Internet der Dinge. Der nächste ist Anfang Oktober im Deutschen Museum. Das würde ich gerne ausweiten und auch Erwachsene erreichen. Nicht wegen der Technik, sondern wegen der großartigen Möglichkeiten, Elektronik und IoT als neues Material für kreative Prozesse zu nutzen.


#22

Na dann mische ich mich hier auch mal unter das Volk: Ich bin der Jens und lebe mit wachsender Begeisterung seit 2000 in Bonn und fühle mich sauwohl hier.

Ich lebe in Beuel mit meiner Frau und einer wunderbaren blinden Katze. Spiele gerne Ukulele und Gitarre. Mag biken im Siebengebirge. Wandere gerne und schreibe (hoffentlich bald etwas mehr) darüber unter travel.jens-schaller.de. Ich gehe gerne essen. Lerne gerne neue Menschen kennen. Bin Geek. Mag Design.

Finde die Idee vom OK Lab Bonn sehr großartig, schaffe es aber selten zu den Treffen. Ich bin bei UXBN sowohl im Publikum als auch in der Orga anzutreffen.

Beruflich bin ich im Bereich User Experience unterwegs und komme ursprünglich aus der Softwareentwicklung.
Durch ein eigenes Unternehmen, was leider erst einmal auf Eis gelegt werden musste, kam ich auf den Mac und bastle seitdem an iOS Apps. Sollte ich dann mal Zeit haben, schreibe ich unter jens-schaller.de.

Ich mag die digitale Welt und den Geist junger und frischer Unternehmen abseits von großen Konzernen.

Und ich bin gespannt, wie sich das Ganze hier entwickelt.


#23

Hallo alle zusammen,

die meisten kennen mich schon über die Ironblogger, den Bonner Social Media Chat oder Bundesstadt.com. Als gebürtiger Kölner bin ich fast schon mein ganzes Leben in Bonn. Die letzten zwei Jahre habe ich jedoch berufsbedingt als Social Media Manager und Online-Redakteur in Stuttgart gelebt.

Seit Januar 2016 bin ich wieder in Bonn und derzeit arbeitssuchend. Auf meiner Online-Präsenz schreibe ich über Literatur, Theater, Politik, Kultur und Gesellschaft und verlinke aktuelle Online-Besprechungen. Ich freue mich stets über neue Kontakte, Anregungen und Ideen.


#24

Moin

ich bin Matthias Lübken gebürtiger Bonner. Ich habe in St. Augustin Informatik studiert und bin seit über 10 Jahren in der Softwareentwicklung tätig. Themen die mich beschäftigt haben: Agile Softwareentwicklung, Startups, Produktentwicklung und moderne Softwareentwicklungtechniken.

Ihr erreicht mich am besten über twitter.com/luebken

Bönnsche Grüße
Matthias


#25

Hallo in die Runde :grinning:

Ich bin Bloggerin und Beraterin für Kommunikation, Geek und v.a. ein Mensch. :wink:
Wer mich live erleben will, kann das hin und wieder beim SMCBN tun. Ansonsten bin ich vorwiegend digital unterwegs. Mehr zu mir und meinen Projekten unter http://www.annetteschwindt.de

Meine Hashtags: #kommunikation #digitalerwandel #spreadlove


#26

Hallo zusammen,
es wurde wirklich mal Zeit, dass ich mich hier anmelde. :slight_smile:
Meine Name ist Stephanie Müller, ich bin Bloggerin hier (redaktionundlektorat.wordpress.com) und schreibe mit bei den Linktipps auf Bundesstadt.com.
In der übrigen Zeit - also tagsüber - arbeite ich als Pressesprecherin beim LVR-LandesMuseum Bonn.
Meine Hashtags sind: #Museum #Buecher #Ausstellung


#27

Guten Abend allerseits (Heribert Faßbender lässt grüßen),

angemeldet bin ich hier schon eine Weile – ich melde mich meist überall erstmal an, ob ich die Sachen dann auch nutze, steht auf einem anderen Blatt – vorgestellt habe ich mich aber noch nicht.

Mein Name ist Vaclav Demling. Ich bin seit 2012 in Bonn, davor habe ich in München Politologie studiert und beim Goethe-Institut in der Internet-Redaktion volontiert. Derzeit arbeite ich Teilzeit beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) als Online-Redakteur und betreue das Portal qualifizierungdigital.de, das das Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ des BMBF begleitet.

Daneben bin ich freiberuflich tätig als Redakteur, Lektor, Journalist. Ich interesserie mich für so ziemlich alles, und weil ich so viel Zeit mit Lesen von Artikeln verbringe, habe ich keine Zeit zum Schreiben, etwa bei Bundesstadt.com :wink:

Ich schaue gerne Filme (nicht so gerne Serien), aber eigentlich nur obskure Streifen unbekannter Regisseure im Original (mit Untertiteln) und am liebsten im Kino. Und da das hier die Bonn.Community ist, gibt’s noch einen Tipp. Sonderlich viele Filme wurden bisher nicht in Bonn gedreht, wer aber mal über die Tatortfolge „Tote Taube in der Beethovenstraße“ stolpert, sollte sich das nicht entgehen lassen. Und ja, es ist trotz des Seriencharakters des Tatorts ein (zugegeben ziemlich schräger) eigenständiger Film, Regisseur kein geringer als Samuel Fuller.

Meine Hashtags: #bonn #kino #film


#28

Tagchen dann auch von meiner Seite aus.

Ich heiße Marcel, schreibe hier und da ein wenig (adenauerhut.de, bundesstadt.com), liebe Musik (die ganze Bandbreite), mache ganz gerne Musik (Metal) und betreue die Webseite und Social Media-Profile meiner Band (hereditarymetal.de, obacht, nicht jedermanns/fraus Sache). Habe während des Studiums als freier Mitarbeiter für eine Trierer Studizeitung und ein lokaljournalistisches Online-Magazin, ebenfalls aus Trier, gearbeitet. Letzteres ist leider mittlerweile tot.
Eigentlich bin ich aber Lehrer. Referendar für die Fächer Deutsch und Englisch an einem Euskirchener Gymnasium. Vornehmlich wegen des Referendariats wohne ich derzeit auch nicht ganz in Bonn, sondern in Swisttal. Was ja wegen seiner Lage im Niemandsland hinter Alfter auch noch irgendwie als Bonn zählt. Vorher habe ich aber ein knappes Jahr in der Bundesstadt verbracht (wegen der Liebe, jaja) und über das Bloggen im Allgemeinen und Ironblogger im Besonderen dann gewisse Leute kennengelernt, wegen denen ich jetzt auch irgendwie hier bin.

Ansonsten lese ich noch ziemlich gerne Bücher aus Papier und mag gute Serien, bin begeisterter Print-Abonnent der Titanic, besitze einen winzigen Fernseher und zahle dafür sogar GEZ-Gebühren.

Achso, ja, Hashtags: #kultur #technik #lokal


#29

Hallo allerseits!

Ich bin Melanie Kirk-Mechtel, war als Kind (3.-8. Klasse) schon mal in Bonn und bin 1993 zum Studium wiedergekommen - und geblieben :wink: Und zwar in der Altstadt, mit Mann und Tochter (*2000).

Von 2003 bis 2013 bin ich nach Köln zu einer Agentur gependelt, bei der ich Food-PR gemacht habe (bin Diplom-Oecotrophologin). Aktuell arbeite ich halbtags bei einem kleinen Verlag für nachhaltige Grußkartenwww.verlagshaus-gutekunst.de, wo ich u.a. die Website und die Facebook-Seite sowie den Newsletter betreue.

In letzter Zeit habe ich in einige Netzwerke hineingeschnuppert, bin aber (noch) nicht sonderlich aktiv, weil ich in erster Linie auf Jobsuche bin, freiberuflich (PR, Text, Content-Management o.ä.) und/oder auf 450-Euro-Basis. Ein bisschen über mich findet Ihr auch auf http://melaniekirkmechtel.de/

Bonn digital zu vernetzen, finde ich eine Supersache, und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen. Auf dem Bürgerforum Zukunftsstadt letztes Wochenende ist das digitale Netzwerk zwar etwas untergegangen, aber es war vonseiten der Stadt zu vernehmen, dass der Wille zur Zusammenarbeit da ist und auch etwas gemacht werden soll… Schön zu sehen ist das auf der Grafik, die an dem Tag erstellt wurde. Das ganze Plakat gibt es unter http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergermitwirkung/zukunftsstadt/index.html?lang=de#

Ups, ich wollte mich doch kurz fassen :wink: Liebe Grüße von Melanie


#30

Hallo Melanie :wink:


#31

Hallo, liebe Annette :slightly_smiling:


#32

:expressionless: tach auch . - ende der grußfloskel-

Da es mir einfach nicht liegt in ganzen Sätzen über mich zu schreiben, ich dies oder das zumindest ansprechen möchte, dazu bestimmt ein paar Anläufe brauche, bitte einfach nicht böse sein sonder zeigen dass Menschen auch schwierig sein können. Danke.

Bonner ? nein, zugezogen 1970. - lebe aber nun in der Eifel. Das liegt hinter dem Venusberg. Liebe das Urbane Leben und netzwerke, technisch wie sozial. Beziehe mich heute auf die Selbstvertretung , da ich diese unterstütze und auch für mich zurzeit ausbaue.

Bin Künstler ohne Disziplin und Gesamtkunstwerker.

Bonn war meine Stadt in der ich das erlebt habe was heute mich auch wieder in diese Stadt zurück führt. Arbeite ich an inklusiven Sachen. Film, Netzwerk, Kunst, Politik.

Kann 2 Sprachen, und bin dennoch lebensfähig dank meiner EC-Karte.

Schreiben tue ich auch, das meist an Drehbuchideen und autobiographisch angetriebene Geschichten.
Bonn war für mich als Musik verliebter Stadtwanderer, das Quartier und Ghetto in dem Spiel und Politik auf mich nieder prasselte.

Zukunft im Digitalen hat mich in die Kunst geholt und gibt mir die Aufgabe “Neu zu Denken” analoge Grenzen durch das Digitale zu überwinden und zu durchbrechen.

dinger mit dem gartenzaun : #bonnerkater #fzkke #patent2016 #nichteuerernst


#33

Hi,

Ihr könnt mich John nennen. Student, Politik & Gesellschaft sowie English Studies, an unserer schönen Universität. Seit diesem Jahr auch Teil von Bundesstadt.com

Meine großen Themen sind:

  • Das internationale Bonn (U.a. beim BIMUN/SINUB e.V. Als ehemaliger Vorstand und im jetzigen Kuratorium)
  • Mode & Design (Modeberatung bei Peek & Cloppenburg in Köln sowie über mein Online Projekt “Everyday Excellence”)

Ich würde mich nicht als Blogger bezeichnen, meine Erfahrungen hab ich in der Öffentlichkeitsarbeit (ein unnötig sperriges Wort im Deutschen ) gesammelt. Dennoch schreibe & inspiriere ich gern, in 2016 auch über das Bundesstadt Portal.

Find me on Facebook or Instagram :wink:

Best wishes,
John F.


#34

Hoi Miteinand,
meine Name ist Sandra und ich bin vor drei Jahren mit meinen zwei Kindern nach Bonn gezogen. Ich bin gebürtige Rheinländerin, habe aber lange im Ausland gelebt (USA und zuletzt in der Schweiz), Derzeit arbeite ich als freiberufliche Journalistin und Kommunikationsberaterin (media + digital relations). Seit kurzem blogge ich bei Bundesstadt.com mit. Meine Interessen und Schwerpunkte sind internationale Zusammenarbeit, Nachhaltigkeit, interkultureller Austausch, Diversity, Innovation, startups & social entrepreneurship, Umwelt & Klimawandel und Kultur.

Ich engagiere mich ehrenamtlich in der lokalen Flüchtlingshilfe und bei V-Day (global movement to fight violence against women and girls.) .Aus der Flüchtlingsarbeit in der Bonner Altstadt ist die Idee eines mehrsprachigen digital Story Telling Projekts entstanden. Bonnections (www.bonnections.de) ist im März an den Stadt gegangen.

Das Projekt ist von einer Gruppe von Geflüchteten und Freiwilligen gemeinsam entwickelt worden mit dem Ziel, sich besser kennenzulernen, die Kommunikation in der Flüchtlingsarbeit zu verbessern, auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten und on-the-job-training und Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen. Es beinhaltet einen interkulturellen Buchclub und mehrsprachigen Blog (mit Podcasts, NewsToUse, Portraitreihe, etc.). Geplant ist zudem eine „Arriving in Bonn“ mobile app.

Bonnections hat sein analoges Zuhause im neuen Stadtlabor in Beuel gefunden. Jeder kann bei dem Projekt mitmachen. Wir freuen uns auf Euren Input und Ideen.

Liebe Grüße, Sandra


#35

@SabineDepew (Twitter)
ich lebe mit Mann & Hund in Bad Godesberg
und bin gebürtige Bonnerin. Ich arbeite in Köln.

Aktuelle Hashtags:

  • sozialeArbeit40
  • UrlaubmitHund
  • Snapchat

(Meine) Bonner Blogs:



www.krimifan.wordpress.com


#36

Hallo,

ich heiße Niklas, 22 Jahre alt und studiere in Sankt Augustin Informatik. In Bonn arbeite ich als Studentische Hilfskraft im Bereich Software Entwicklung und System Administration.

Bin vor 2 Monate mit meiner Freundin in die schöne Weststadt gezogen.

Interessiere mich hauptsächlich für alles was mit OpenSource und Freifunk zu tun hat.

Wo kann man mich finden?

@ro0kie4 (Twitter)
https://github.com/ro0kie4
https://nresch.de
Einen Blog gibt es auch dev-sth.net aber da steht noch nichts. Geht um alle von ‘Hello World’ Programmen bishin zu Heimautomatisierung


#37

Hallo! Ich bin Florian, 21 Jahre alt und komme aus Bornheim, hab fast mein ganzes bisheriges Leben direkt neben Bonn gewohnt. Mittlerweile Studiere ich in Siegen. Das hat mir gezeigt, was für eine wundervolle, liebenswerte und facettenreiche Stadt Bonn ist. Man merkt halt immer erst, was man hatte, wenn es fehlt… Jetzt versuche ich so oft wie möglich in Bonn zu sein! Seit dem ich vor einigen Monaten die Netzcommunity über Bundesstadt.com gefunden habe, dachte ich mir, ich sollte mich hier auch mal etwas mehr einbringen. Hier also bin ich :slight_smile:


#38

Hi @Florian_R und alle anderen! Ich freue mich, dass die Vorstellungsrunde hier stetig weiterläuft. Habt ihr denn noch Ideen oder Themen, die ein lokales Forum brauchen? Wenn ja, genau dafür ist Bonn.Community da.


#39

Hey :slight_smile: Ich denke zum einen wäre es sicherlich gut, wenn man mehr User hier hätte, die regelmäßig und viel schreiben. Dazu müssten mehr Leute die Community kennen. Zum einen vielleicht über Mundpropaganda, ansonsten kann man vielleicht über andere Kanäle versuchen, auf sich aufmerksam zu machen.
Das wäre die eine Sache, eine weitere Möglichkeit, das Forum zu nuten, wäre es, hier verschiedene bereits existierenden (Bonner) initiativen (als da wäre Bonnections, Initiative für Flüchtlinge, Schatzinsel…) hier zu vernetzten. Das fördert unter diesen den Austausch, kann sie bekannter machen und ein Fundament für neue Bilden.
Während dieser Text immer länger wird, merke ich, dass das Thema wohl einen eigenen Thread wert ist :wink:


#40

Es gibt auch unter jedem Thread einen “Einladen”-Button. Damit kannst Du jederzeit Leute einladen, für die dieser Thread interessant sein könnte. Man sollte es aber auch nicht damit übertreiben! :slight_smile: